Preiswürdig.

Ehrenamtlicher Einsatz ist uns
die öffentliche Auszeichnung wert.

Die Förderkreis-Preise würdigen besonderes Engagement für MS-Erkrankte.

1993 wurde der AMSEL-Förderkreis Ursula Späth-Preis erstmals vergeben. Bis 2012 wurde dieser Preis von der DaimlerChrysler AG gestiftet. Seit dem Jahr 2013 vergibt die AMSEL Stiftung den Ursula Späth-Preis. Mit diesem Preis werden jährlich Menschen ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise um die Lebenssituation Multiple-Sklerose-Erkrankter verdient gemacht haben.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im Rahmen eines Festaktes überreicht.

JahrPreisträgerLaudator
1993I.D. Erbprinzessin Maximiliane zu FürstenbergMatthias Wissmann, MdB, Bundesverkehrsminister
1994Manfred List, MdL, Oberbürgermeister Bietigheim-BissingenMatthias Wissmann, MdB, Bundesverkehrsminister
1995Helga Solinger, MdL, Sozialministerin des Landes Baden-WürttembergHans Jochen Henke, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium
1996Michael Russ, Südwestdeutsche Konzertdirektion StuttgartManfred Rommel, Oberbürgermeister Stuttgart
1997Heinrich Haasis, MdL, Präsident des Württ. Sparkassen- und GiroverbandesProf.Dr.h.c. Lothar Späth, Vorsitzender des Vorstandes der Jenoptik AG
1998Senator h.c. Rudi Häussler, Unternehmensleiter der Häussler-GruppeDr. Walter Döring, MdL, Wirtschaftsminister Baden-Württemberg
1999Dr.h.c. Lothar Späth, Vorsitzender des Vorstandes der Jenoptik AGDr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident des Freistaates Thüringen
2000Prof. Adam Lude Döring, KunstmalerKlaus von Trotha, Minister für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg
2001Roland Sing, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-WürttembergDr. Friedhelm Repnik, Minister für Gesundheit und Sozialordnung Baden-Württemberg
2002Heeresmusikkorps 9Ursula Späth, Schirmherrin der AMSEL
2003Jürgen Köhn, Geschäftsführer ADAC WürttembergGünther Oettinger, MdL, Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag
2004Matthias Kleinert, Generalbevollmächtiger DaimlerChrysler AGProf. Dr.h.c. Lothar Späth, Vorstandsvorsitzender Jenoptik AG
2005Prof.Dr. Klaus V. Toyka, Neurologe, Vorsitzender des Ärztlichen Beirats der DMSG-Bundesverband e.V.Christian Wulff, Ministerpräsident Niedersachsen, Schirmherr der DMSG-Bundesverband e.V.
2006Gottfried Milde, Staatsminister a.D. und Vorsitzender der DMSG, Bundesverband e.V.Roland Koch, Ministerpräsident Hessen
2007Alexander Vogelgsang, Oberbürgermeister der Stadt BöblingenErnst Pfister, Wirtschaftsminister Baden-Württemberg, MdL
2008Gabriele Müller-Trimbusch, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit der Stadt StuttgartProf. Dr. Ulrich Goll, Justizminister Baden-Württemberg
2009Günther H. Oettinger, Ministerpräsident Baden-WürttembergDr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG
2010Hubert Seiter, 1. Direktor der Deutschen Rentenversicherung Baden-WürttembergDr. Monika Stolz, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg
2011Dr. Peter Linder, Vorsitzender Stiftung „Gutes mit Schönem verbinden“Michael Russ, Geschäftsführer Südwestdeutsche Konzertdirektion Russ
2012S.K.H. Carl Herzog von WürttembergLothar Späth, Ministerpräsident a.D. des Landes Baden-Württemberg
Dr. jur. Lothar StrobelGünther Oettinger, EU-Kommissar, Ministerpräsident a.D. des Landes Baden-Württemberg
Dr. jur. Horst Michael AltHeinrich Haasis, Präsident des Weltinstituts der Sparkassen
2013I.D. Dr. Saskia zu Hohenlohe-LangenburgChristian Dau, Leiter Politik und Gesellschaft der Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft
2014 Peter Schneider, Präsident des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg Klaus Zellmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH

Seit 2000 werden der Preis für pflegende Angehörige und der Medienpreis vom AMSEL-Förderkreis verliehen. Beide wurden vom früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. h.c. Lothar Späth gestiftet und sind mit je 1.500 Euro dotiert.

Der Preis für pflegende Angehörige ehrt Menschen, deren Engagement es ermöglicht, dass MS erkrankte Familienmitglieder lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können.

Der Medienpreis würdigt Medienvertreter, die sich durch ihr Engagement besondere Verdienste um die Multiple Sklerose Erkrankten erworben haben.

Künstler Adam Lude Döring

Lude Döring

Der Künstler und Maler Prof. Lude Döring interessiert sich seit Jahrzehnten aus verschiedenen Blickwinkeln heraus für die Sorgen und Nöte MS-kranker Menschen.

Die Wahrsagerin

Die Wahrsagerin

Die Suche nach den Ursachen der Multiplen Sklerose und die individuelle Auseinandersetzung mit dem ungewissen Verlauf der Krankheit sensibilisierte Lude Döring auf eine ganz besondere Art.

Daraus ist das Werk "Die Wahrsagerin" entstanden, mit dem die Preisträger des Ursula Späth-Preises seit 1993 ausgezeichnet werden.

Impressum Eine W3 WERK Produktion